StartseiteGeschichte

Geschichte

Geschichte Feuerwehr Dorla

1857
Der erste Hinweis hinsichtlich Schutzmaßnahmen gegen Brände stammen aus dem Jahre 1857. Damals meldete der damalige Bürgermeister Jonas Wagner folgendes an des Kur-fürstliche Landratsamt in Fritzlar: „Die hiesige Feuercommission bestehend aus den Gemeinderäten und dem Ackemann Geeorg Ellenberg, hat bei Ihrer Feuervisitation im Laufe des Herbstes nicht polizeiwidriges vorgefunden.“

1858
Schafft die Gemeinde eine tragbare Handdruckspritze an. Diese Spritze steht uns heute noch zur Verfügung und ist voll funktionsfähig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


1892
In diesem Jahr besteht die Spritzen- und Rettungsmannschaft aus insgesamt 11 Mann, wovon 3 Steiger sind. Spritzenmeister ist Martin Eubel.

1910
Eine Freiwillige Feuerwehr besteht nicht. Die Pflichtfeuerwehr nach der Feuerlöschordnung vom 01.09.1906 ist 4 Mann stark. 3 Mann haben Ausrüstung, eine tragbare Druckspritze ist vorhanden. Der Ort hat 204 Einwohner, es gibt 44 Wohnhäuser und 4 Brunnen.

1934
Die Nationalsozialisten erlassen am 15.12.1933 das Gesetz über das Feuerlöschwesen im Lande Preußen. 1934 wird damit begonnen, die Pflichtfeuerwehren in Freiwillige Feuerwehren umzuwandeln. Der Bürgermeister Friedrich Betz schreibt an das Landratsamt: „In der Versammlung der Pflichtfeuerwehr am 15.02.1934 wurde nach dem Gesetz über das Feuer-löschwesen in der Gemeinde Dorla eine Freiwillige Feuerwehr gebildet. Es kommen 20 – 25 Mann in Frage, die als geeignet angesehen werden können. Nach Eingang der Mustersatzung wird die endgültige Feststellung übersandt.“

1938
Laut Reichsfeuerlöschgesetz wird die Freiw. Feuerwehr zu einer technischen Hilfspolizeitruppe. In dieser Zeit wird vom Stellmachermeister Fritz Heideloff ein Schlauchwagen angefertigt.

1940
Aufgrund einer Drchführungsverodnug wird der Verein der Feuerwehr aus dem Vereinsregister getrichen.

1946
Es gibt wieder einen Verein Freiwillige Feuerwehr Dorla. Für den Brandschutz ist einen Pflichtfeuerwehr zutändig.

1952
Aus der Pflichtfeuerwehr wird wieder eine Freiwillige Feuerwehr

1956
Nach langem Warten stellt die Gemeinde Dorla die Scheune des Hofes Höhle als Geräte-schuppen zur Verfügung.

1961
Von der Gemeinde Werkel wird eine gebrauchte Motorspritze für 250,00 DM gekauft.

1963
Es wird mit Hilfe des Kreises und der Brandkasse ein Tragkraftspritzenanhänger (TSA) angeschafft. Mit dieser Anschaffung ist der Brandschutz in der Gemeinde zum erstenmal richt gewährleistet.

 

 

 

 







 

 


1964
Mit erheblicher Eigenleistung der Mitglieder wird 1964 ein neues Gerätehaus gebaut. Es steht in der Nähe der Schule. Das es auf „Sand“ gebaut wurde, sollte man dann Jahre später merken.



1965
Es wird eine Jugendfeuerwehr gegründet. Sie gehört somit zu einer der ältesten Jugendfeu-erwehren im Schwalm-Eder-Kreis.

1971
Durch eine Beschaffungsaktion des Landes Hessen erhält die Gemeinde Dorla ein Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) auf FORD Transit.


1972
In Hessen wird eine Verwaltungsreform durchgeführt. Die Gemeinde Dorla verliert Ihre Selbstständigkeit und wird ein Stadtteil von Gudensberg. Dies betrifft auch die Feuerwehr Dorla. Die Dorlaer Feuerwehr nennt sich von nun an: „Freiwillige Feuerwehr Gudensberg-Dorla“.

1980
Wieder wird mit sehr viel Eigenleistung ein neues Gerätehaus gebaut. Dieser Neubau war Notwendig, weil das alte Haus auf Treibsand gebaut und baufällig geworden war.

1983
Von der Polizei wir ein gebrauchter VW-Bus aus Vereinsmitteln erworben und zu einem Mannschaftstransportwagen umgebaut.


1988
Es wird ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) auf VW LT 35 übergeben. Die Anschaffung war notwendig, da der Ford Transit durchgerostet war.



2003/2004
Das Gerätehaus wird erweitert. In einem Anbau werden der Schulungsraum, Toiletten und eine Teeküche eingerichtet. Der ehemalige Schulungsraum wird zum Umkleideraum umgebaut, die Fahrzeughalle wird renoviert und das Haus erhält einen neuen Anstrich.