StartseiteAktuellesUm-, Erweiterungsbau und Sanierung Feuerwehrhaus Dorla

Um-, Erweiterungsbau und Sanierung Feuerwehrhaus Dorla

Wir wollen Sie hier, in Form eines Bautagebuches über die Arbeiten bei diesem Um-, Erweiterungsbau und Sanierung Feuerwehrhaus Dorla informieren
Wenn Sie das Bild nebenan anklicken, dann ist kurz beschrieben, warum eine Erweiterung und Sanierung notwendig ist.
Grunddsätzlich ist anzumerken, dass das Aufgabenspektrum der Feuerwehren in den letzten Jahren enorm zugenommen hat. Aus diesem Grund sind auch die Fahrzeuge anders aufgebaut und natürlich auch größer geworden. Jedoch die Feuerwehrhäuser sind dieser Entwicklung nicht zeitnah angepasst worden.

Gründe für die Erweiterung
und Sanierung

Bautagebuch

10.11.2018
Weitere Arbeiten in Sachen Elektroinstalation. Fahrzeughalle, Umkleide und Werkstatt werden auf den neusten Stand der Technik gebracht. Bevor es jedoch so weit ist,sind ein Vorarbeiten zu tätigen. Leitungen, Lampen und Steuerungen werden den neuen Bestimmungen angespasst.
2018-11-10 Elektroarbeiten12018-11-10 Elektroarbeiten32018-11-10 Elektroarbeiten22018-11-10 Elektroarbeiten4
   

26.10.2018
In der Umkleide wurde heute eine Unterver-teilung entgültig entfernt. Dadurch kann hier jetzt begonnen werden, eine neue Elektrik zu verle-
gen. Zuerst müssen natürlich die Schlitze dafür

gekloppt werden.
Damit das Feuerwehrhaus weiterhin betriebsbe-
reit ist, haben Romina und Marc ein Provisorium

installiert.

Elektroarbeiten 26_10_20183Elektroarbeiten 26_10_20185Elektroarbeiten 26_10_20184Elektroarbeiten 26_10_20187Elektroarbeiten 26_10_20186
   
19.10.2018
Weitere Arbeiten wurden für die Erneuerung der Elektrik durchgeführt. Für die neuen Unterverteilungen wurden schon die Löcher gestemmt.

zum vergrößern anklicken
   
25.09.2018
Zwischenwand zwischen Umkleide und Werkstatt wurde eingezogen
   
18.08.2018
Größere Aktivitäten beim Umbau waren, bedingt durch zwei tragische Ereignisse, in den vergangenen zwei Monaten nicht möglich gewesen.
In Eigenleiatungen haben heute fünf Mitglieder der Einsatzabteilung von 09:00 - 16:00 Uhr zwei Zwischenwände gebrochen und den Bauschutt entfernt.
Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20181Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20182Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20184Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20183Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20187
Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20188Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20186Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20185Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_201812Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_201811
Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_201810Umbau Geraetehaus Dorla 18_08_20189
   
11.05.2018
An die Fenster des Unterichtsraumes werden Rollos montiert.
   

09.05.2018
Weiter geht es mit der Renovierung des Gerätehauses. Das über der damaligen Toilette angebrachte Lagerpodest wird abgebaut. War z.B. eine Beanstandung des techn. Prüfdienstes. Die Werkstatt wird leergeräumt.

   

21.04.2018
Garage ist soweit fertig. Bus wird eingestellt.

   

24.03.2018
Elektroarbeiten in der Garage angefangen.
Es wurde Kabelkanäle, Lampen, Schalter und Steckdosen angebracht, sowie Kabel verlegt.

   
13./14.03.2018
Anpflasterarbeiten und Regenrinne eingebaut.
   
20./21.02.2018
Die Fertigteile der Garage werden mit zwei Tief-
ladern am 20.02. angeliefert. Um 08:30 Uhr wird die erste Bodenplatte mit einem Kran auf dem vorbereiteten  Platz abgelegt. Gegen 11:30 Uhr ist die letzte Dachabdeckung eingefügt und die Garage steht im Rohbau. Abdichtungen werden eingefügt.
Am 21.02. wird das Dach mit Teerpappe abge- dichtet, die Tür, das elektrische Tor eingesetzt und justiert.

zum vergößern anklicken
Aufstellung Garage 20_02_181Aufstellung Garage 20_02_183Aufstellung Garage 20_02_182Aufstellung Garage 20_02_185Aufstellung Garage 20_02_184
Aufstellung Garage 20_02_187Aufstellung Garage 20_02_186Aufstellung Garage 20_02_189Aufstellung Garage 20_02_188
   
Dienstag, den 06.02.2018
Eine Baufirma verlegt Rohre, damit das Regenwasser von dem Dach der Garage und dem Regeneinlauf entsprechend abfliesen kann.
Abwasser1Abwasser3Abwasser2Abwasser4

Montag, den 29.01.2018
traf sich ein kleines Team im Gerätehaus. Besprochen wurden die notwendigen Arbeiten in und um die Fertiggarage. Die Garage soll am 20.02.2018 geliefert und aufgestellt werden.
Weiterhin wurde besprochen, welche Arbeiten eventuell bei dem Umbau und der Sanierung des jetzigen Gerätehauses anfallen.
Die notwendigen Arbeiten und die Vorstellungen des Bauteams werden jetzt mit dem Bauamt der Stadt besprochen. Wenn dies geschehen ist, wird weiter geplant.


zum vergrößern anklicken
   
Samstag, 27.01.12018
In dem Bereich, wo demnächst die Garage stehen soll, wurde das Pflaster aufgenommen. Immerhin bewegten Romina Stork, Marc Eubel, Thorsten Happel, Peter Sandrock und Lars Völske 54 m² Pflaster = 1.968 Steine = 8.8 Tonnen.
Unterstützt hat die Arbeiten Jens Happel mit einem Traktor.
P1140117P1230085P1230084P1230089
 

45 KW 2017
Nach Prüfung durch J. Hempeler und Rücksprache mit Wehrführung FF Dorla wurde entschieden, den bestehenden Platzbedarf durch eine Fertiggarage mit dem Maßen 5.49 x 7.49 Meter zu decken.

Weiterhin wird das Dach und die Balkendecke saniert. Das Flachdach soll durch eine Art Pultdach ersetzt werden.
Mit diesen ganzen Arbeiten ist eine Renovierung des Feuerwehrhauses vorgesehen. Im Prinzip werden hier kleine Veränderungen in der Umkleide vorgenommen und hauptsächlich der Anstrich erneuert.


Bitte zum vergrößern anklicke
n
   
44 KW 2017
Eine Dachdeckerfirma repariert das Flachdach, damit kein weiteres Wasser eindringen kann

 
   
Samstag, 21.10.2017
Damit nicht mehr so viel Gewicht auf der Unterkonstruktion des Flachdaches liegt, musste in einer ersten Maßnahme die Kiesauflage angetragen werden. Dies geschah in Eigenleistung.
Thorsten Happel, Marc Eubel, Dirk Zuschlag Lars Höhle, Lars Völske, Yvonne Völske und Ortsvorsteher Karsten Heyner füllten immerhin 6 Big-Bags mit Kies.
Natürlich konnte dann auch die dringend erforderliche Reparatur des Daches erfolgen.
Dacharbeiten am 21_10_20171Dacharbeiten am 21_10_20172Dacharbeiten am 21_10_20177Dacharbeiten am 21_10_20174
 
Dienstag, 10.10.2017
Ortstermin mit Bürgermeister F. Börner,
Ortsvorteher Dr. Karsten Heyner Sachbearbeiterin S. Iffert,
Wehrführer L. Völske,  
stv. WF Chr. Jäger     

SBI und stv. M. Iffert, K. Möbus
Mehrere Möglichkeiten wurden hier besprochen.
Anbau an das Feuerwehrhaus, Richtung Feld, wurde nicht mehr favorisiert, da zuviel Erdarbeiten und damit verbundene Kosten. Eine Aufstockung auf das jetzige Gebäude, jedoch in etwas geringenen Maßen. Setzen einer Fertiggarage auf dem Platz seitlich des Gerätehauses Richtung Bolzplatz.
Jürgen Hempeler, Bauamt Gdbg., sollte die Kosten für Aufstockung usw. ermitteln.