StartseiteAktuellesFeuerlöwen Gudensberg Schlauchpflege

Feuerlöwen Gudensberg Schlauchpflege

Feuerlöwen Gudensberg und Obervorschütz

Schlauchpflege und Schlauchwerkstatt

Dieses mal sollte sich alles ums Thema Schläuche drehen. Doch zuerst gab es ein Fotoshooting, von  jedem Feuerlöwe wurde ein Foto gemacht. Die Bilder sind für unseren tollen neuen Geburtstagskalender, der die Wand im Kreativraum schmückt.

Dann ging es in die Fahrzeughalle, es wurde nachgeschaut, wo die Schläuche in den Fahrzeugen sind und was für verschiedene Schläuche es überhaupt gibt. 

Weiter ging es zur Schlauchwerkstatt, hier erklärte uns Alex Ahlborn ( Leiter Team Schlauchpflege ) alles rund um die Bockermann SPZ-K Schlauchpflegeanlage. Im Schwalm-Eder Kreis gibt es zur Zeit zwei solcher Anlagen, in Melsungen und bei uns in Gudensberg.

Diese Maschine arbeitet fast von allein (automatisch), lediglich muss zwischendurch angekuppelt und der Schlauch vorher im Vorweichbehälter eingeweicht und eingelegt werden.

Der vorgeweichte Schlauch wird in die Anlage eingelegt, zur Identifizierung eingescannt und gleich automatisch vermessen. Mit Hochdruck und Bürstenwäsche wird das Schlauchgewebe gereinigt. Nach dem Trockenvorgang wird er aufgewickelt, anschließend erfolgt eine Druckprüfung mit Wasser. Sobald diese bestanden ist wird der Schlauch entleert und zum Schluss aufgewickelt.

                             

War schon interessant, denn die Anlage macht wirklich alles alleine, auch die Türen auf und zu.

Kaum vorstellbar, wenn man es nicht wüsste, wie lang so ein Vorgang ohne diese Anlage dauert.

Die Anlage benötigt für einen Schlauch ca. 4-5 Min.( für alles ) und eine Person, die sie bedient.

Ohne eine solche Anlage werden 3-4 Personen benötigt, denn alles muss per Hand gemacht werden. Einweichen, mit Bürsten reinigen, Druckprüfung... und am schlimmsten das trocknen im Schlauchturm. Hier hingen die Schläuche ca. 3-5 Tage bis sie trocken waren und mussten dann gewickelt werden.

Die Schlauchpflege war bis zur Anschaffung der Anlage in Obervorschütz zu finden. Diese Arbeiten mussten natürlich bei jedem Wetter erledigt werden, draußen im Freien.

Kaum vorstellbar, wenn man dann vor dieser Anlage steht.

Schläuche sind mit eines der wichtigsten Arbeitsmittel der Feuerwehr, denn ohne Schlauch kein Wasser. Somit ist die Wartung und Pflege unersetzlich. 

                           

Selbstverständlich müssen zu diesem Thema auch Schläuche ausgeworfen werden. Per Fußschritte wurde versucht einen 15m Schlauch zu vermessen und es entstand ein kleiner " Schlauchsalat ". Zum Abschluss gab es noch ein Bewegungsspiel bei dem der Schlauch gleich mit integriert wurde.

Hier auch nochmal vielen Dank an Alexander Ahlborn für die Unterstützung und Erklärung der Schlauchpflegeanlage.

 

IMG_20190313_170048IMG_20190313_170103IMG_20190313_170904IMG_20190313_170920IMG_20190313_171331
IMG_20190313_171343IMG_20190313_171420IMG_20190313_171455IMG_20190313_171536IMG_20190313_171608
IMG_20190313_171903IMG_20190313_172306IMG_20190313_172453IMG_20190313_173138IMG_20190313_173150
IMG_20190313_173230IMG_20190313_173331IMG_20190313_173340IMG_20190313_173536IMG_20190313_173815